Gesundheitsberufe

Migration & Gesundheit

Bund

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) regelt alle ausländer- und asylrechtlichen Belange in der Schweiz: 

Das neue Konzept «Gesundheitsversorgung für Asylsuchende in Asylzentren des Bundes und in den Kollektivunterkünften der Kantone» gilt seit dem 1. Januar 2018:

Weiterführende Informationen und Links zu Projekten und Publikationen des Bundes zum Thema Migration und Gesundheit sowie gesundheitliche Chancengleichheit:

Newsletter Migration und Gesundheit: Der Newsletter «Migration und Gesundheit» des Bundesamtes für Gesundheit informiert 3-4x jährlich über aktuelle Projekte, Publikationen und Veranstaltungen. Der Newsletter kann hier abonniert werden.

Kanton Zürich

Das Kantonale Sozialamt der Sicherheitsdirektion koordiniert den gesamten Bereich der Asylfürsorge und dient als Ansprechpartner für Bund und Gemeinden: 

Merkblatt des Kantonsärztlichen Dienstes zur Impfung von Asylbewerberinnen und -bewerbern: 

Weiterführende Informationen zum Thema in der Beantwortung der dringlichen Anfrage KR-Nr. 62/2016: 

Fortbildung für Asylhausärztinnen und -hausärzte im Kanton Zürich

Am 6. Oktober 2016 fand im Pfarreizentrum Liebfrauen in Zürich die Fortbildung "Migration und Gesundheit" statt.

Es wurden Referate zu folgenden Themen gehalten: 

Spezifische Infektionskrankheiten

Scabies (Krätze) und Bilharziose

Die Kantonsapotheke Zürich hat für die Behandlung von Scabies und Bilharziose folgende im Ausland zugelassenen Arzneimittel permanent an Lager:

  • Infectoscab® Creme 5%, Tube 60g (Wirkstoff: Permethrin), Deutschland
  • Stromectol® Tabletten 3 mg, 4 Stk (Wirkstoff: Ivermecthin), Frankreich 
  • Biltricide® 600mg, 6 Stk (Wirkstoff: Praziquantel), Deutschland

Apotheken und Ärzte können die Produkte über ihre Grossisten im Ausland direkt beschaffen.

Asylorganisationen bzw. Asylärzte können die Produkte mit einem gültigen ärztlichen Rezept am Poliklinikschalter der Kantonsapotheke (Spöndlistrasse 9, Zürich) gegen Bezahlung beziehen: Telefon 044 255 85 30; Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 8 bis 18.30 Uhr; Sa 8.30 bis 13.30 Uhr.

Tuberkulose 

Diphtherie 

Läuserückfallfieber 

Weiterführende Informationen

Gesundheitsinformationen für Asylsuchende in diversen Sprachen

Migesplus.ch: zentrales Portal für mehrsprachige Informationen zu Gesundheitsfragen, unterstützt vom BAG

Auf der Homepage «Medic-Help Asyl» informiert das Bundesamt für Gesundheit Asylsuchende über die wichtigsten ansteckenden Krankheiten, psychische Leiden und Schwangerschaft, sowie über Unterstützungsangebote und gesundheitsförderliche Massnahmen. Die Informationen wurden für Asylsuchende in den Empfangs- und Verfahrenszentren sowie den kantonalen Asylunterkünften entwickelt und stehen in diversen Sprachen zur Verfügung.

Traumatisierte junge Geflüchtete

Eine nationale Plattform des SRK richtet sich an Betreuungs-, Beratungs- und Begleitpersonen von jungen traumatisierten Geflüchteten und informiert über das Thema Trauma, sowie über Unterstützungsangebote, Veranstaltungen und Weiterbildungen.

Weibliche Genitalbeschneidung

Webplattform «Mädchenbeschneidung»: Die Website des Netzwerks gegen Mädchenbeschneidung Schweiz informiert Betroffene und Fachpersonen zum Thema Genitalbeschneidung und führt verfügbare Anlaufstellen und Beratungsangebote auf. Die Informationsplattform wird vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) unterstützt.
Spezifische Hintergrundinformationen für Fachpersonen finden Sie auf der Fachwebsite der Webplattform.

Online-Weiterbildung zu Migration und Gesundheit

Die E-Learning-Module vermitteln Ärztinnen und Ärzten sowie Pflegefachpersonen oder Gesundheitsdiensten Wissen für einen professionellen Umgang mit Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund.
 

Weiterführende Literatur